Referenzen

Ausgewählte Success Stories, Use Cases und Kundenstimmen zu unseren Dienstleistungen und Softwarelösungen.

Virtuelle Arbeitsplatzgestaltung zum fähigkeitsgerechten Einsatz leistungsgewandelter Beschäftigte für die Daimler Truck AG

Virtuelle Arbeitsplatzgestaltung zum fähigkeitsgerechten Einsatz leistungsgewandelter Beschäftigte für die Daimler Truck AG

 
Planung eines zentrales Produktionsbereichs und virtuelle Arbeitsplatzgestaltung für die wertschöpfende Integration von Beschäftigten mit Einschränkung in die Produktion.
 

Ergebnisse:

  • optimierte Ergonomie
  • reduzierte Fertigungszeit
  • effizientere Materialbereitstellung
  • kürzere Laufwege
 
Kundenstimme EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG
"Der ema Work Designer versetzt uns in die Lage, eine komplette Montage digital aufzubauen. So schaffen wir eine bessere Planungsgrundlage und entwickeln mit dem Kunden bereits in der frühen Phase ein gemeinsames Verständnis für Prozess und Equipment. Die Software ermöglicht die Absicherung der bis zu 90% manuellen Tätigkeiten in der Montage und leistet aus unserer Sicht einen ganz wertvollen Beitrag zur Digitalisierung der Montageplanung. Im Vergleich zu anderen Lösungen hat ema damit ein Alleinstellungsmerkmal."
 
Torben Möller
Leiter Montageplanung / Leiter Planung Smart Factory Nord
EDAG Production Solutions GmbH & Co. KG
Kundenstimme Volkswagen Sachsen GmbH
"Mit dem ema Work Designer sind wir in der Lage, Montageprozesse hinsichtlich F-Zeit und Ergonomie zu plausibilisieren und abzusichern. Ein weiterer, wesentlicher Vorteil für die Prozessplanung ist die Möglichkeit der frühzeitigen Berücksichtigung von Mitarbeiter/innen mit Tätigkeitseinschränkung. Die Visualisierung von Arbeitsprozessen bietet uns zudem eine sehr gute Diskussionsgrundlage für Taktungsgespräche und 3P-Workshops."
 
Dr. Ricardo Schönherr
Leiter Produktionssystem/ Projekte (TIP) I Industrial Engineering/ Produktionssystem (TI)
Volkswagen Sachsen GmbH
Projekt-Referenz MRK-Planung und gesteigerte Produktionseffizienz bei Geberit
 
Entwicklung verschiedener Prozessvarianten für die Montage sowie Planung von Mensch-Roboter-Kollaboration in ema zur Verbesserung von Produktivität, Ergonomie und Auslastung.
 
Ergebnisse:
  • Produktivitätserhöhung um 33%
  • Reduzierung der ergonomischen Belastung um 33%
  • höhere Auslastung
Projekt-Referenz Produktionsoptimierung bei CAPRON
 
Analyse und Simulation für die Prozessoptimierung beim Reisemobil- und Caravanhersteller CAPRON u. a. durch Maßnahmen wie z.B. kein Bücken durch optimierte Arbeitshöhen, bessere Haltung oder reduzierte Laufwege bei Lastenhandhabung.
 
Ergebnisse:
  • Produktivitätserhöhung um 21%
  • Reduzierung der ergonomischen Belastung um 34%
  • Laufwege -44% und Laufdauer -0,8 min

Arbeitssystemanalyse in Manufaktur für Kunsthandwerk
 

Vollständige und methodische Analyse des Arbeitssystems in der Malerei von Wendt & Kühn und Ausarbeitung von Maßnahmen zur Optimierung der Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung für mehr Gesundheit, Produktivität sowie Motivation der Mitarbeiter/innen und Führungskräfte.
 
Kundennutzen:
  • Optimierung der Arbeitsbedingungen zur die Senkung von Fehlzeiten und Verbesserung der Arbeitsleistung
  • Katalog mit 21 Gestaltungsmaßnahmen bzgl. Arbeitsablauf, Organisation und Mitarbeitereinsatz
  • Steigerung der Akzeptanz und Zufriedenheit in der Belegschaft durch die gezielte Einbindung von Beschäftigten und Führungskräften in den Verbesserungsprozess

 

 

 

Arbeitssystemanalyse bei der Wendt und Kühn KG

Messung von Fügekräften

 
Konzeption und Durchführung von 1.200 Steckkräftemessungen von Fügekräften für die BSH Hausgeräte GmbH.
 
Kundennutzen:
  • objektive, zuverlässige Messwerte zur Ergonomie-bewertung mit EAWS
  • gezielter Einsatz von Hilfswerkzeugen für schwergängige Stecker
  • Hilfsmittel zur Bestimmung geeigneter Lieferanten

 

Steckkräftemessungen bei BSH Hausgeräte GmbH

Entwicklung und Fertigung von kohlenstofffaserverstärkten Gurtprüfkörpern für die Daimler AG

 

Konzeption und Kleinserien-Fertigung von Leichtbau-Prüfmitteln und Montagevorrichtungen für die Prüfung der Gurtverankerung in Karosserien zur produktionsbegleitenden Qualitätssicherung im Fahrzeugbau.

 

Ergebnisse:

  • Materialsubstitution von Aluminium zu kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff
  • Gewichtseinsparung bis zu 50%
  • faserverbundgerechtes Fertigungskonzept
  • verbesserte Ergonomie bei der Handhabung der Prüfmittel

Mehr erfahren

 

Projekt-Referenz Entwicklung und Fertigung von kohlenstofffaserverstärkten Gurtprüfkörpern für die Daimler AG
  • imk
  • Referenzen